Erdogone? (2014/2017)

Köln am 24. Mai 2014. Während Recep Tayyip Erdogan seine Landsleute in der Lanxess Arena auf der rechten Seite des Rheins besucht, tobt linksrheinisch ein Sturm aus 30.000 wütenden Protestlern.

Spätestens drei Jahre später ist diese Kritik berechtigt. Der türkische Präsident Erdogan verwandelt am 16. April 2017 die Türkei in ein präsidiales System, begründet durch einen gescheiterten Putschversuch des Militärs, motiviert durch ein Flüchtlingsabkommen mit Europa und illusioniert von einem patriotisch-religiösem Nationalismus – und es war nur eine Frage der Zeit, wann er zugleich den Parteivorsitz der AKP wieder innehat. Widerstand ist unerwünscht und wird gnadenlos verfolgt.

(Köln, 24.05.2014 und 16.04.2017)

Heimat und Handel (2015)

Was bedeutet Heimat im europäischen Sinne? Die Pappnasen Rot-Schwarz, eine Gruppe von Attac-Köln und Occupy-Cologne, beantworten diese Fragen mit klaren Ansagen, viel Humor und großer Einsatzbereitschaft, sogar weit über den Kölner Karneval hinaus. Ein Stück Heimat wird verteidigt. Der kölsche Appell gegen Konsum- und Produkthomogenität durch ein globaleres Freihandelsabkommen – auch TTIP genannt. Die aktive Teilhabe an der Demokratie schützt hier vor wirtschaftlichen Abhängigkeiten, unter denen das Individuum mit TTIP zu leiden hätte. Vielleicht auch die authentischere Form des obrigkeitskritischen Karnevals am Rhein – nur zeitgemäßer.

(Köln, 16.02.2015)

Recht und Ordnung (2014)

Köln am 26. Oktober 2014. An diesem Tag wurde das Demonstrationsrecht missbraucht. Der Film dokumentiert, beobachtet und verdichtet – Ohne Kommentar.

Passwort auf Anfrage mit Nennung von Name, Adresse und Email/Telefonnummer

Regie, Kamera, Schnitt: Christopher Dillig
Produktion: menschensbilder Filmproduktion, München

Kurzdokumentarfilm / HD / 1:1,78 / Stereo / 2014 / 4 Min.